txl_p_MGS_04

Erweiterung Moderne Galerie Saarlandmuseum

Saarbrücken | D

Bauherr Stiftung Saarländischer Kulturbesitz Planung 2014-2016 Bauzeit 2016-2017 Leistungsphasen LPH 2-7, 8 (Bauoberleitung) Grösse 17.000 qm Planungspartner Kuehn Malvezzi Architekten und Michael Riedel

Die gemeinsame Arbeit von Kuehn Malvezzi und Michael Riedel in Zusammenarbeit mit bbz landschaftsarchitekten, entwickelt die Moderne Galerie und ihre Freiräume als künstlerisches Gesamtensemble. Aus dem Raster, auf dem der modernistische Entwurf Hanns Schöneckers beruht, wurde eine zusammenhängende Freifläche generiert, die Ausstellungspavillons und Skulpturengarten miteinander verbindet. Die Fassade des Neubaus entstand durch das Einschneiden und Falten dieser Fläche um seine Außenwände. Innen- und Außenraum werden verschränkt, sowie Platz und Fassade, indem sich Architektur und Kunst verbinden. Der Entwurf ist eine skulpturale Installation, die Schrift als Formträger einsetzt und eine andere Lesbarkeit des Orts erzeugt. Die Tonaufnahme der entscheidenden Parlamentsdebatte über die Umsetzung des Konzepts von Kuehn Malvezzi und Michael Riedel am 22. April 2015 wird in ein Schriftbild übersetzt, das direkt auf 4 m x 4 m große Werksteinplatten gedruckt wurde und auf Platz- und Fassadenteilen erscheint.

weiterlesen

Diagramm Freiflächen
Die Platzflächen erhalten einen einheitlichen Belag aus großformatigen Kunststeinplatten, die nach Entwurf des Künstlers mit einem eingravierten Text versehen sind. Die Kunststeinplatten und der Text setzen sich in der Fassade des Neubaus fort.
Die Setzung eines Heckenkörpers auf der Platzfläche ...
... zu einer raumhaltigen vegetativen Skulptur, die sich aus fünf Pflanzensorten mit fast 700 Einzelpflanzen zusammen setzt und mit den Skulpturen der Sammlung im Außenraum in Dialog tritt.